Today April 16, 2021

Geheime Tipps zur effektiven Pay-Per-Click-Werbung

Pay-Per-Click-Werbung

Pay-Per-Click-Werbung

Ja, Pay-per-Click-Werbung wird Sie etwas kosten, aber wenn Sie es richtig machen, sollte es Ihnen Geld einbringen.

 

Wenn Sie eine Pay-per-Click-Werbekampagne betreiben und mehr Geld rausgeht als reinkommt, stimmt etwas nicht. Hier sind 5 Schritte, um die richtigen Keywords zu finden und die Kosten zu minimieren.

 

Sind Ihre Keywords zu breit?

 

Nehmen wir an, Sie haben ein erstaunliches Diätgetränk entwickelt, das sicher, effektiv und schmackhaft ist und den Leuten garantiert, dass sie in 30 Tagen 15 Pfund abnehmen werden. Sie wissen, dass Ihr Produkt ein Volltreffer ist und sind begeistert, es im World Wide Web zu vermarkten. Sie sind jedoch relativ neu im Web und wählen zu allgemeine und teure Suchbegriffe wie „Diät“ oder „Gewichtsverlust“. Nicht nur, dass Sie vielleicht von den Ergebnissen Ihrer PPC-Werbung enttäuscht sind, sondern es wird wahrscheinlich auch Ihr Bankkonto ausbluten. Aus diesem Grund sind Nischen-Keywords so wichtig. Schauen Sie sich an, wie Sie auf Schlüsselwörter wie „Gewichtsverlust Ergänzung“ oder „Gewichtsverlust Getränk“ bieten. Gehen Sie zu Overture oder Word Tracker und finden Sie Schlüsselwörter, die eher nischenorientiert und nicht so wettbewerbsfähig sind.

 

Ist Ihre Anzeige langweilig oder aufmerksamkeitsstark?

 

Es lohnt sich, etwas Zeit damit zu verbringen, etwas über effektives Copywriting zu lernen. Es könnte der Unterschied zwischen Mittelmäßigkeit und Erfolg sein. Sie wollen wissen, wie Sie die Aufmerksamkeit von jemandem bekommen. Leider funktioniert es nicht, zu sagen: „Ich habe das beste Diätgetränk der Welt“. Sie müssen die Leute motivieren und inspirieren, sich die Zeit zu nehmen, um sich anzusehen, was Sie anzubieten haben. Und in der Pay-per-Click-Werbung müssen Sie das in wenigen Worten tun. Das kann eine Herausforderung sein. Lernen Sie die Worte, die verkaufen oder anziehen oder die Aufmerksamkeit der Leute erregen, wie „Muss man gesehen haben“, „Schnelle Ergebnisse“, „Neu…“, „Die Wahrheit…“, „Bahnbrechend…“, „Sofort…“

 

Überprüfen Sie Ihre URL doppelt!

 

Klingt wie ein No-Brainer, aber oft schreiben Leute entweder ihre URL falsch oder schicken jemanden auf ihre Homepage anstatt auf die Seite, die sich direkt auf ihre Frage bezieht. Mit anderen Worten: Sie haben vielleicht eine Website, die sich mit Gewichtsabnahme beschäftigt, aber in Ihrer Pay-per-Click-Werbung möchten Sie die Besucher speziell zu Ihrem Diätgetränk leiten. Sie würden also wollen, dass Ihre URL http://www.myweightlosssite.de/dietdrink.html lautet. Es gibt nichts Frustrierenderes für den Website-Besucher, als nach den Informationen suchen zu müssen. Ihre Aufgabe ist es, sie leicht zu finden und informativ zu gestalten. Wenn sie lange suchen müssen, werden sie die Seite verlassen. Das sind verlorene Euro für Sie.

 

Was macht Ihre Konkurrenz?

 

Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Konkurrenten, die einen hohen PR (Page Rank) haben und weiterhin Werbung machen, etwas richtig machen. Lernen Sie von denen, die erfolgreich sind. Auch wenn Ihnen die Unterschiede subtil erscheinen mögen, in der Welt der PPC-Werbung kann ein Wort oder ein Satz einen potenziellen Website-Besucher abschrecken oder einladen.

Wie sollte mein Titel für meine PPC-Anzeige lauten?

Verwenden Sie schlicht und einfach das Keyword, nach dem gesucht wird. Werden Sie hier nicht ausgefallen oder kreativ. Wenn jemand nach einem Diätgetränk sucht, dann lautet Ihr Anzeigentitel „Diätgetränk“. Geben Sie dem Website-Besucher, was er sucht.

 

Der Bieterkrieg ist eröffnet

 

Versuchen Sie, nicht in den Bieterkrieg zu geraten. Es gibt viele Möglichkeiten, Traffic auf Ihre Website zu bringen, ohne ein Vermögen auszugeben. Allgemeine Keywords werden immer hohe Preise haben, wie z.B. „Diät“. Tappen Sie nicht in diese Falle. Die meisten verfeinerten Suchbegriffe werden niedrigere Preise haben, sind aber ausgezeichnet, weil sie Ihren Traffic ansprechen. Ein Website-Besucher sucht vielleicht nur nach Diät-Rezepten und mag keine Diät-Drinks. Er ist nicht Ihr Kunde. Das Gleiche gilt für den Website-Besucher, der sich vielleicht während einer Diät aufhübschen möchte. Je spezifischer Sie Ihren Markt ansprechen können, desto besser werden Sie abschneiden.

Zwei weitere Tipps: Wenn alle Gebote um die 25 Cent liegen und das Spitzengebot bei €5,00 liegt, wissen Sie, dass jemand versucht, die Nummer 1 Position zu besitzen. Wenn Sie Spaß haben wollen, bieten Sie €4,99 und sie bekommen €5,00 für jeden Klick und Sie zahlen nur 26 Cent, wenn sie auf Ihre Anzeige klicken. Aber Achtung: Wenn Sie dieses Spiel spielen wollen, sollten Sie darauf achten, dass sie ihr Gebot nicht senken. Ich mache das manchmal als vorübergehende Maßnahme, um jemanden wieder auf den fairen Boden zu bringen.

Zweitens: Behalten Sie alle Ihre Gebote im Auge. Die Leute ändern, was sie für ein bestimmtes Keyword oder einen Suchbegriff zu bieten bereit sind. Ich mache alle paar Tage eine Übersicht.

 

Die Testergebnisse sind zurück

 

Ein letzter Schlüssel zu guter Pay-per-Click-Werbung ist das Testen Ihrer Anzeigen. Sie können zwei verschiedene Kampagnen einrichten und sie für den gleichen Zeitraum rotieren lassen. Was Sie dabei lernen, könnte Sie überraschen und Ihrem Bankkonto zugute kommen!

Schlagwörter: ,

Holger

Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top